Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


21. März - 27. April 2019 - "Serien und Sequenzen" Galerie Lukas Feichtner Wien
Zur FOTO WIEN Monat der Fotografie 2019

zeigt Lukas Feichtner eine Überblicksausstellung, welche zentrale Entwicklungslinien im Werk von Johannes Deutsch ausgehend von der Malerei der 1980er Jahre, über die Computerbilder und Arbeiten künstlerischer Fotografie seit den frühen 1990er Jahren bis zu den interaktiven Medien-Gesamtkunstwerken der 2000er Jahre nachzeichnet.
Kurator der Ausstellung: Ralph Schilcher


Veranstaltung, Ort: Galerie Lukas Feichtner Wien



Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


8. und 9. September 2018 - Dreharbeiten zu "Der Raub der Proserpina – am Ufer von Vergangenheit und Zukunft"
am Union-Yachtclub-Traunsee Steg und vor Seeschloss Orth am Traunsee vor Gmunden

Um Proserpina Inès Miro, in der Dämmerung mit einem Segel-Trauerzug vom Bootssteg des Union Yachtclubs* nach Schloss Orth zu übersetzen, ermöglichten uns Präsident Mag. Thomas Puxkandl vom *UYCT mit seinen passionierten Seglern und deren schönen Booten als Projektpartner einen unvergesslichen Tag zu Wasser.
Mit viel Geschick und Hingabe nahmen sie nicht nur Philipp Krebs’ Kamera und das Team von RAUM.FILM auf, sondern führten Anna Lang am Cello in einem Bojenleger und die BläserInnen Alois Eberl, Daniel Holzleitner, Martin Putz und Astrid Wiesinger in den Segelbooten mit hinaus auf den nächtlichen See, während Max Leimstättner alles für eine umfassende klangliche Aufzeichnung tat.
Die Kulturabteilung der Stadt Gmunden ermöglichte, dass Chris Deutsch die nächtliche Beleuchtung des Seeschlosses abdimmen konnte.


Veranstaltung, Ort: Traunsee Gmunden

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


4. Juni 2018 - Dreharbeiten zu "Der Raub der Proserpina – am Ufer von Vergangenheit und Zukunft"
in der Lothringerstraße und am Stadtpark Wien

Diese Dreharbeiten lieferten jene Bilder, um am Beginn des Proserpina-Films aus dem Alltag über die Lothringerstraße – Johannesgasse – Hotel Intercontinental und U-Bahnstation Stadtpark in eine gedachte Welt gleiten zu können. Dabei folgten Kolleginnen und Kollegen sowie befreundete Paare und Familien Pluto Franz Morgenbesser und seinem ’Cerberus’ auf der Suche nach Proserpina Inès Miro, alle kamen vorbei an Philipp Krebs’ aufmerksamer Kamera, das kleine Team von RAUM.FILM Filmproduktionen war diesmal im und außerhalb des Films dabei…

Veranstaltung, Ort: Lothringerstraße und Stadtpark Wien

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


24. bis 26. Mai 2018 - Dreharbeiten zu "Der Raub der Proserpina – am Ufer von Vergangenheit und Zukunft"
am Kohlebrecher in Wolfsegg am Hausruck

Die Dreharbeiten zur Inszenierung einer mythischen Regenwolke über dem Kohlebrecher*, welche gleichermaßen an eine Schutzhülle und an eine Barriere erinnern sollte, konnten nur durch die außerordentlich großzügige, engagierte, ehrenamtliche Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Wolfsegg am Hausruck und der Bürgermeisterin MMag.a Barbara Schwarz möglich werden.
Die unübersehbaren Löschfahrzeuge wurden ebenso großzügig von Rosenbauer International AG zur Verfügung gestellt und ihre Sprühtechniken effektvoll eingesetzt.
*Die Spielstätte des Kohlebrechers wurde durch ein Kooperationsprojekt mit Kunstraum Kohlgrube von Eigentümer Peter Weinhäupl inklusive der nächtlichen Farbbeleuchtung unentgeltlich zur Verfügung gestellt.
Wie immer hat Philipp Krebs unermüdlich und umsichtig mit seiner Kamera alles zusammengeführt, mittendrin im Bild Inès Miro als Proserpina und unsichtbar im Hintergrund immer präsent das kleine Team von RAUM.FILM Filmproduktionen…


Veranstaltung, Ort: Kunstraum Kohlgrube - Kohlebrecher Wolfsegg am Hausruck

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


21. Jänner - 21. Mai 2018 - "Der Raub der Proserpina - Ein Bildzyklus" Museum Angerlehner
Die Ausstellung zeigt die umfangreiche Werkserie der letzten fünf Jahre

"und eröffnet die Möglichkeit, in den Bildkosmos, den Johannes Deutsch mit seinen computergenerierten Bildern erschaffen hat, regelrecht einzutauchen. Diese Werke bestehen aus vielschichtigen Überlagerungen, die sich in der Betrachtung nach und nach erschließen. Im Zentrum steht dabei nicht die Wiedergabe einer antiken Handlung, sondern die Faszination an der kulturellen Geschichte der Menschen und den Erzählungen und Vorstellungen, die sie hervorbrachte. Durch die Kunst von Deutsch können diese Bilder wieder lebendig gemacht und in der Betrachtung weiterverwandelt werden und schließlich mit unseren eigenen Vorstellungen in Dialog treten. Es ist spannend zu sehen, mit welch assoziativer und schöpferischer Kraft der Künstler die Inhalte des Mythos in seinen Bildzyklus einfließen lässt und dabei aber eine ganz eigene Erzählung kreiert. Eine besondere Qualität ist dabei auch die narrative Offenheit, die uns als Betrachter und Betrachterinnen sofort mit unseren eigenen Assoziationen und Empfindungen in das Bildgeschehen involviert.“
Johannes Holzmann, Kurator der Ausstellung und Herausgeber des Ausstellungsbuches:
Johannes Deutsch Der Raub der Proserpina. Ein Bildzyklus
Jot Kringel Verlag, Graz 2018, ISBN 978-3-903225-00-8
mit Text- und Videobeiträgen von Johannes Holzmann und Reinhard Zach


Veranstaltung, Ort: Museum Angerlehner Thalheim/Wels

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


6. Juli - 8. Oktober 2017 - "LOOK! New Acquisitions" Albertina Wien
Werke von Johannes Deutsch aus der Schenkung Alexander Demuth

"Das substanzielle Konvolut gelangte im Jahr 2016 in Form einer umfangreichen Schenkung von über 200 Arbeiten an die Albertina. Der Schwerpunkt der Schenkung liegt auf der Schaffensperiode der 1990er-Jahre und veranschaulicht eindrucksvoll die spannende und akribisch erarbeitete Entfaltung der Idee, mit dem Computer zu malen und auf diesem Weg dem medienübergreifenden künstlerischen Wollen Gestalt zu geben. Die hier präsentierte Auswahl stellt einen ersten, repräsentativen Einblick in die Sammlung wie in die komplexen künstlerischen Arbeitsprozesse des Künstlers dar."
Antonia Hoerschelmann, Kuratorin der Ausstellung
in der Einführung am Wandtext in der Ausstellung


Veranstaltung, Ort: Albertina Wien



Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


7. Juli - 12. September 2017 - "Johannes Deutsch - Im Fokus"
Werke aus der Sammlung 'Serielle Kunst' ARTELIER COLLECTION Graz

"Jahrelang setzt sich Deutsch intensiv mit den Möglichkeiten der Umsetzung seines malerischen Ansatzes mit dem Computer auseinander. Diese Problematik beschäftigt ihn bereits in seiner Zeit als Kustos des Wiener Sigmund Freud Museums 1984-1989, aber erst ein postgradualer Aufenthalt an der Städelschule-Institut für Neue Medien in Frankfurt bei Peter Weibel ermöglicht diese Arbeit und er beginnt seit Ende der 1980er-Jahre sein künstlerisches Schaffen auf die Verbindung von Malerei und digitalen Bildmedien zu fokussieren. Es entstehen mittels Computertechniken auf der Basis eigener Malereien und Fotos facettenreiche Bildfindungen, die sich jeglichen kunsthistorischen Kategorisierungen entziehen und die als Ausgangspunkt für weitere, intensivere künstlerische Recherchen wie interaktive Medien- Gesamtkunstwerke und synästhetische Gestaltungen dienen."
Iskra Buschek, Kuratorin der Artelier Collection Graz
in der Katalogpublikation zur Ausstellung:
Im Fokus Johannes Deutsch. Werke aus der Sammlung 'Serielle Kunst' Artelier Collection Graz
Bildrecht Wien 2017, Hsg., ISBN 978-3-200-05205-5
mit Beiträgen von Iskra Buschek, Ralph Schilcher, Günter Schönberger


Veranstaltung, Ort: Bildraum Bodensee Bregenz



Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


8. und 9. Februar 2017 - Dreharbeiten zu "Der Raub der Proserpina – am Ufer von Vergangenheit und Zukunft"
in der Trinkhalle Bad Ischl

Proserpina Inès Miro, gibt – in diesen Dreharbeiten –als Neuankömmling in einer für sie noch unbekannten Unterwelt einen ‚winterweißen’ Empfang in Tüll und Trockeneis. Die Choreografie des starren Stehens war nur zu schaffen durch den Enthusiasmus und die Neugier des weiten Freundeskreises von Brigitte und Helmut Loidl in Bad Ischl und durch die inspirierte Projektarbeit der Studierenden um Prof. Mag. Harald Egger der Tourismusschulen Salzkammergut, welche nicht nur die Effekteküche am Laufen hatten, sondern mit Haubenkoch Prof. Dipl.-Päd. Günter Gaderbauer auch das Catering an diesem Zwölfstundentag kochten und servierten.
Die Spielstätte der Trinkhalle Bad Ischl sowie ihre Adaptionen wären ohne die großzügige Unterstützung von Bürgermeister Hannes Heide und die Stadt Bad Ischl, den Tourismus und die Tourismusschulen Salzkammergut mit Direktor HR Mag. Klaus Enengl nicht möglich gewesen. Ebenso haben uns Ingrid Gmeiner mit der Frisur für Proserpina und Nathalie und Thomas Richter von RESAMA mit den Effekte-Materialien sehr geholfen.
Philipp Krebs ließ seine aufmerksame Kameraführung von den langen Stunden nicht antasten, Johanna Ley folgte ihm dabei wachsam. In den Fenstersimsen spielten Anna Lang am Cello und die BläserInnen Alois Eberl und Astrid Wiesinger live, während Max Leimstättner die Musik und die Geräusche aufnahm.


Veranstaltung, Ort: Trinkhalle Bad Ischl

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom


25. Oktober - 26. November 2016 - "Der Raub der Proserpina" Galerie Lukas Feichtner Wien
Zu 'Eyes On' Monat der Fotografie Wien

zeigt Lukas Feichtner Galerie den Bild-Zyklus zum Gesamtkunstwerk Der Raub der Proserpina, welcher zwischen 2012 und 2016 entstanden ist.

Veranstaltung, Ort: Lukas Feichtner Galerie Wien

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


4. September - 5. Oktober 2014 - "Im Fokus Johannes Deutsch"
Werke aus der Sammlung der ARTELIER COLLECTION Graz

Die Ausstellung zeigt einen Abriss des künstlerischen Weges von Johannes Deutsch von der Malerei über Computerbild zu interaktiven Medien-Gesamtkunstwerken und synästhetischen Gestaltungen. Präsentiert werden Ausschnitte aus fünf Projekten, die wichtige Positionen seiner Kunst erläutern und Einblicke in seine Arbeitsweise geben.

Veranstaltung, Ort: Lukas Feichtner Galerie Wien



Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


zeitperlen. Virtostage - Casa de la Música de Viena en Puebla
Die interaktive Installation des Wiener Haus der Musik ist seit Jänner 2015 auch zu sehen in Puebla in Mexiko

Die Fotoserie zeigt Christine Pilsl vom Entwicklerteam Contraire bei der Interaktion des Kapitels 4 Flying Dutchman

Veranstaltung, Ort: Puebla, Mexiko, Casa de la Música de Viena

Link Making of, Haus der Musik Wien
weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


zeitperlen. Virtostage
Interaktive Installation im Haus der Musik in sieben Kapiteln
von Johannes Deutsch, Trust Your Ears, Contraire


Besetzung / Realisierung: Wiener Philharmoniker: Josef Hell Violine, Thomas Jöbstl Wiener Horn, Natalia Ushakova Sopran / Céleste, Johannes Deutsch Autor, Regie und künstlerische Gestaltung, Nick & Clemens Prokop Musikstrategie, Stefan Schilcher, Christine Pilsl, Matthias Husinsky Interaktionsdesign, Programmierung, Philipp Krebs, Matthias Widter Videoproduktion

Veranstaltung, Ort: Wien, Haus der Musik

Link Making of, Haus der Musik
weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom


Tra memoria ed oblio
Ausstellung im Museo Carà

mit Bildern aus den Zyklen Gesichtsraum, Manfred: The Mental Landscape, Vision Mahler und Zeit Perlen von 8. November bis 10. Dezember 2012, Kuratorin der Ausstellung: Maria Campitelli
Katalogpublikation:
"Johannes Deutsch. Tra Memoria ed oblio"
Verlag Johann Lehner, Wien 2012, ISBN 978-3-902850-00-3
Mit Beiträgen von Michael Braunsteiner, Maria Campitelli sowie einem Vorwort von Gerhard Pfanzelter; Übers. Patrizia Giampieri-Deutsch


Veranstaltung, Ort: Muggia / Trieste, Museo d´Arte Moderna Ugo Carà

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


Zwischen Erinnern und Vergessen
Ausstellung in der Säulenhalle und im Museum für Gegenwartskunst des Stiftes Admont

mit 30 Bildern aus dem Zyklus Manfred: The Mental Landscape sowie Partituren, Storyboards und Drehbuchzeichnungen, Videoprojektion, von 6. September bis 9. Dezember 2012, Kurator der Ausstellung: Michael Braunsteiner
Katalogpublikation:
"Johannes Deutsch. Zwischen Erinnern und Vergessen"
Verlag Johann Lehner, Wien 2012, ISBN 978-3-902850-00-3
Mit Beiträgen von Michael Braunsteiner, Maria Campitelli; Übers. Patrizia Giampieri-Deutsch


Veranstaltung, Ort: Admont, Museum für Gegenwartskunst

Link Film bei CAST YOUR ART
weiter Beschreibung


Click für Zoom


MANFRED
DVD bei ARTHAUS MUSIK

Ein Film von Johannes Deutsch:
DVD-Bestell-Nummer: NTSC 101 575
Picture Format: 16:9
Sound Format: PCM Stereo
Subtitles: D (Original Language), F, GB
Running Time: 89 min

Im Rahmen von „SCHUMANN2010 – Das ganze Werk in Düsseldorf“ wurde eine mediale Neuinterpretation des Manfred von Johannes Deutsch mit den Düsseldorfer Symphonikern unter der Leitung von GMD Andrey Boreyko und dem Städtischen Musikverein zu Düsseldorf realisiert.
Aufführende: Johann von Bülow Manfred, Stefan Wilkening Gemsenjäger / Geist, Tina Amon Amonsen Alpenfee / Astarte / Geist, Vera Bauer Nemesis / Geist, Dieter Prochnow Abt,
Mechthild Bach Sopran / Geist, Elisabeth Popien Mezzosopran, Hans-Jörg Mammel Tenor, Markus Flaig Bass / Hermann, Ekkehard Abele, Manfred Bittner, Tobias Berndt Bass,
Johannes Deutsch, Regie und künstlerische Visualisierung, Philipp Krebs, Realisierung der Live-Visualisierung


Veranstaltung, Ort: Tonhalle Düsseldorf

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


Zeit Perlen
Ausstellung im Obergeschoss des Künstlerhauses Wien

mit etwa 85 Werken, Kuratorin der Ausstellung: Margit Zuckriegl
Katalogpublikation:
"Johannes Deutsch. Zeit Perlen",
Verlag Johann Lehner, Wien 2010, ISBN 978-3-901749-95-7
Mit Beiträgen von Peter Bogner (Hg. für das Künstlerhaus Wien), Michael Braunsteiner, Patrizia Giampieri-Deutsch und Margit Zuckriegl


Veranstaltung, Ort: Wien, Künstlerhaus

weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom

Click für Zoom


SPORTARBEIT / REGIONALE10 - Festival für zeitgenössische Kunst
Was haben eine typische Landwirtschaft in den Bergen und ein städtisches Fitnessstudio gemeinsam?

Körperliche Arbeit – die eine zum Broterwerb, die andere zur Ertüchtigung. Und was, wenn die beiden ausnahmsweise mal zusammengeführt würden? Dann heißt das Ergebnis etwa: „Sportarbeit“ und zeigt als Kunstprojekt nicht nur, wie man die Arbeit des Bauern und der Bäuerin (von gestern und heute) sportwissenschaftlich sinnvoll handhaben könnte und was Energie-Drinks und Molke gemeinsam haben (oder auch nicht).
Das klassische Instrumentarium der Landwirtschaft als Fitnessgerät, das man unter Anleitung ausgebildeten Trainingspersonals zur Hand nimmt: Was kann das werden? Zum Beispiel „autochthone Fitness“, zu erleben in einer alten Schmiede, betrieben von Schüler/innen, als transkulturelle Erfahrung der ungewöhnlichen Art.


Veranstaltung, Ort: Alte Schmiede, Altirdning / Liezen, Steiermark

Link Festival Map und Blog
weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom


5. April 2007 - "Vision Mahler" Artist´s Edition - Johannes Deutsch
Präsentation des Videos und der DVD-Kassette von ARTHAUS MUSIK

Mit der interaktiven Visualisierung von Gustav Mahlers II. Sinfonie auf DVD präsentiert ARTHAUS MUSIK ein richtungweisendes Gesamtkunstwerk, das der Westdeutsche Rundfunk als Festkonzert in der Kölner Philharmonie zum Auftakt seines 50-jährigen Bestehens für den 1. 1. 2006 in Auftrag gab.
Die DVD beinhaltet die Artist´s Edition der Live-Visualisierung der II. Sinfonie Mahlers von Johannes Deutsch, die Audio-CD des WSO unter Semyon Bychkov und das "Making of" des Festkonzertes.

Das Medien-Konzept von Johannes Deutsch für dieses Live-Konzert und die TV-Übertragung geht auf die Debatte zurück, ob interaktive Medien den künstlerischen Inhalt erzeugen können, welcher gemeinsam mit klassischer Musik inszeniert werden kann, um in Anlehnung an das Gesamtkunstwerk, eine mehrere Sinne umfassende Kunstwahrnehmung anzubieten.


Veranstaltung, Ort: Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg

Link Film für PC
weiter Beschreibung




Link Film für Mac


Click für Zoom


1. Mai 2007 - November 2012 - "Der unsichtbare Garten" auf der Museumsanlage Admont
Eine Tast-, Riech- und Hörinvasion

Frage: Entsteht durch die mentale Verarbeitung Ihrer Sinneseindrücke und Wahrnehmungen eine realitätsnahe oder eine phantasienahe Welt?
Gehen Sie mit geschlossenen Augen durch einen unsichtbaren Garten!

Der Medienkünstler Johannes Deutsch hat in Kooperation mit dem blinden Wissenschafter Björn Einecke vom Fachbereich für Erziehungswissenschaften an der Universität Frankfurt und dem Stiftsgärtner Karl Amon ein „Made for Admont“-Kunstobjekt geschaffen: Ein Museumsgartenobjekt, das sich als Tast-, Riech- und Hörinvasion versteht. Dabei handelt es sich nicht um einen Garten für blinde Menschen, sondern vielmehr um einen, in welchem blinde Menschen für sehende Menschen neue Erfahrungen einbringen können und in welchem sehende Menschen mit blinden Menschen in einen Erfahrungsaustausch treten können. Zu diesem Zweck verbindet sich jeder BesucherIn vor Betreten des Gartens die Augen und nimmt die Expertenführung einer blinden FührerIn durch den Garten in Anspruch.
JD, 2006


Veranstaltung, Ort: Außenanlagen Museum für Gegenwartskunst Admont

Link Film bei CAST YOUR ART
weiter Beschreibung


Click für Zoom

Click für Zoom


10. Februar - 31. März 2006 - Vision Mahler - Bilder einer Symphonie
Computerbilder, Partituren, Zeichnungen, Video-Installation

Galerie Christel Schüppenhauer Köln zeigt anläßlich der interaktiven Visualisierung von Gustav Mahlers 2. Sinfonie zum Festkonzert zum 50-jährigen Jubiläum des WDR am 1. Jänner 2006 in der Kölner Philharmonie die Entwürfe der Visualisierung von Johannes Deutsch.

Veranstaltung, Ort: Galerie Schüppenhauer Köln

Link


Click für Zoom


22. Juli - 8. Oktober 2006 - "Les Grands Spectacles II" Museum der Moderne Salzburg
Die Kunst auf der Bühne

Das Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg zeigt im Rahmen der Ausstellung "Les Grands Spectacles II - Die Kunst auf der Bühne" das Storyboard und die Entwürfe zur interaktiven und virtuellen Inszenierung von Richard Wagner Das Rheingold von Johannes Deutsch aus dem Jahr 2004 entstanden für das Brucknerfest Linz.
Erstmals gezeigt wird auch ein Video der Arbeit auf der Probebühne im Ars Electronica Futurelab in Linz.


Veranstaltung, Ort: Museum der Moderne Salzburg

weiter Beschreibung


Click für Zoom


2. April - 5. November 2006 - Paradies-Zyklus "Made for Admont 2006" Museum Admont
Triptychon "Trittico Paradiso" und Glasobjekt "Paradiso – pausa creativa"

Das Museum Benediktinerstift Admont zeigt im Rahmen von "Made for Admont 2006" in der Themenausstellung "Paradiesische Paramente - Paradiesische Kulissen" in seinem Kunsthistorischen Museum das "Trittico Paradiso: Fiamme - Boschetto - Flutti" und das Glasobjekt "Paradiso – pausa creativa" von Johannes Deutsch.

Veranstaltung, Ort: Museum Benediktinerstift Admont

weiter Beschreibung


Click für Zoom


1. Jänner 2006 - Interaktive Visualisierung der II. Symphonie von Gustav Mahler
WDR Festkonzert 2006 zum 50-jährigen Bestehen

Am 1. Jänner 2006 (20.00 Uhr) wird als Festkonzert zum 50-jährigen Bestehen des WDR in der Kölner Philharmonie die Aufführung von Gustav Mahlers II. Symphonie unter der Leitung von Semyon Bychkov mit dem WDR Sinfonieorchester Köln in einer interaktiven Visualisierung von Johannes Deutsch und Ars Electronica Futurelab dargeboten.
Gleichzeitig überträgt der WDR um 20.00 Uhr live aus der Kölner Philharmonie. Johannes Deutsch und Ars Electronica Futurelab haben dafür eine eigene TV-Version mit 3D-Momenten konzipiert.
JD, 2005


Veranstaltung, Ort: Kölner Philharmonie

weiter Beschreibung


Click für Zoom


26. und 28. September 2004 - Das Rheingold, Oper visualisiert
Rheingold - virtuelle Götterwelt

Auf Initiative des Brucknerhauses Linz gestalteten Johannes Deutsch und Ars Electronica Futurelab für die konzertanten Aufführungen des Rheingold eine interaktive computergesteuerte Visualisierung, welche die Besucher des großen Saales auf 800 m2 schwarzer Projektionsfläche umschloss. Mit 3D-Brillen ausgestattet tauchte das Publikum ein in die dreidimensionale Erscheinung der virtuellen Götter und ihrer Sphären. Das Ars Electronica Futurelab hat die von Johannes Deutsch vorbereiteten Szenen durch avancierte Computertechnik interaktiv mit der Musik verbunden. Erstmals wurde so die musikalische Interpretation eines Dirigenten durch sein Orchester und die Solisten zum eigentlichen Dramaturgen der Bilder.
JD, 2004


Veranstaltung, Ort: Brucknerfest Linz 2004, Brucknerhaus Linz

weiter Beschreibung